AMBER HALL

Offenbar hat das Schicksal ein Einsehen mit den jungen Frauen Emily und Alanna: Die beiden Schwestern erben ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern ein unglaubliches Vermögen. Mit dem Kauf des luxuriösen Herrenhauses „Amber Hall“ samt Bediensteten scheinen sich endlich all ihre Träume von einem sorgenfreien Leben zu erfüllen.
Doch schon nach kurzer Zeit versetzen merkwürdige Geschehnisse Emily in Angst und Schrecken und lassen sie mehr und mehr an ihrem Verstand zweifeln. Bis sich schließlich das düstere Geheimnis von „Amber Hall“ offenbart. Doch da ist es bereits zu spät…

Zu beziehen ist "Amber Hall" über den Cantus Verlag, Eschbach

LESEPROBE

Emily und Faith, ihre Freundin und Anwältin, sitzen gemeinsam im Wohnzimmer von Amber Hall. Faith hat Recherchen über das Haus angestellt und dabei herausgefunden, dass bereits einige Menschen in Amber Hall den Tod gefunden haben. Doch sie hat Emily noch nicht alles erzählt.

EMILY
Kaum vorstellbar, dass es in diesem Haus geschehen sein soll.

FAITH
Ja. Und leider ist dies nur der erste Vorfall.

EMILY lacht
Steven, Charlotte, Mrs. Rozhenko... Meine Güte, was soll in diesem Haus denn noch alles geschehen sein? (Faith sieht sie ruhig an. Emily atmet schwer auf und geht zu den Getränken.) Ich verstehe. Ich will dir etwas verraten, Faith. Es gibt ein Talent, das Menschen wie ich entwickeln. Menschen, die Schicksalsschläge scheinbar magnetisch anziehen.

FAITH
Jetzt überforderst du mich.

EMILY
Unsere Mitmenschen legen zuweilen eine traurige Einfallslosigkeit an den Tag, wenn sie die Pflicht haben, etwas Unangenehmes mitzuteilen. Jeder eröffnet mit: „Sie sollten sich lieber setzen, Miss Roslin“ und endet mit: „Möchten Sie vielleicht etwas trinken?“ Je schlimmer die Nachricht ist, umso hochprozentiger wird der Drink. Die Nachricht, dass mein Vater unser ganzes Geld durchgebracht hat, war einen doppelten Brandy wert. Als mir meine Ärzte mitteilten, dass ich vielleicht nie wieder gehen kann, habe ich sogar einen Wodka bekommen. Ich schätze, hätte ich meine Eltern nicht selbst tot aufgefunden, hätte man für diese Nachricht gut und gerne eine große Flasche Whisky aufmachen können.

FAITH leicht angewidert
Emily, wie kannst du darüber Späße machen? Wenn Alanna das hören würde.

EMILY lässig
Tut sie ja nicht. Das Amüsante an der ganzen Sache ist, dass ich so geübt darin bin, schlechte Nachrichten zu empfangen, dass ich mittlerweile nur noch meinen Gegenüber ansehen muss, und schon kann ich allein am Gesichtsausdruck ablesen, wie stark mein Drink sein muss. Und das ohne die Nachricht zu hören.

FAITH lächelt widerwillig
Du bist verrückt.

EMILY
Nein, nein. Lass mich schauen… (Sie sieht Faith prüfend an.) Dein Blick ruft nach Wermut.

FAITH
Wenn du meinst.

EMILY gibt Faith ein Glas und nimmt sich auch eins
Dann erzähl mal die Schauergeschichten von Amber Hall.